Wissenschaftsstadt Darmstadt

frauenbüro

Logo Bündnis für Familien Darmstadt

familien-willkommen ist die Kommunikationsplattform für das „Lokale Bündnis für Familie Darmstadt“. Zusammen mit dem Bündnis setzt sich familien-willkommen für die Interessen von Familien ein.

>>mehr

Logo "Kinder schützen - Familien fördern"

Servicestelle Soziales und Beratung - Wissenschaftsstadt Darmstadt

Die Servicestelle Soziales und Beratung bietet neben Beratung für ältere bzw. hilfebedürftige Menschen auch Beratung für Menschen mit Behinderung u. a. zu folgenden Themen an:


  • Behindertenausweise
  • Erwerbstätigkeit und Werkstätten
  • Selbsthilfegruppen
  • Allgemeine Lebensberatungen

Die Beratung ist neutral, trägerunabhängig und kostenlos, bei Bedarf kann sie anonym oder auch in der häuslichen Umgebung stattfinden.

Information und Kontakt

Koordinationsstelle für Inklusionsprojekte in Darmstadt
Wissenschaftsstadt Darmstadt - Amt für Soziales und Prävention

Die Koordinationsstelle ist zuständig für die Erstellung eines Aktionsplans zur Umsetzung
der kommunalen Aufgaben der UN-Behindertenrechtskonvention sowie zur Koordination und Weiterentwicklung der bestehenden Inklusions-Projekte.

Koordinatorin

Ute Laucks

Adresse

Wissenschaftsstadt Darmstadt
Amt für Soziales und Prävention
Frankfurter Straße 71
64293 Darmstadt

Telefon

(06151) 13-2531

E-Mail

ute.laucks@darmstadt.de

Bündnis für Menschen mit Behinderung in Stadt und Landkreis

Das Bündnis setzt sich aus engagierten Menschen mit Behinderung, Vereinen, Einrichtungen, Selbsthilfegruppen und anderen Organisationen der Behindertenhilfe und -selbsthilfe zusammen.Das Bündnis tritt  für behinderte Menschen als Lobby ein, um der gesellschaftlichen Benachteiligung behinderter Menschen entgegenzuwirken.
KontaktParitätischer Wohlfahrtsverband Hessen
Geschäftsstelle Darmstadt
AdressePoststraße 9
64293 Darmstadt
Telefon06151/ 89 92 62
Fax06151/ 89 50 06
Internetwww.paritaet-hessen.org
E-Mailparitaet.darmstadt@paritaet-hessen.org

Zum Seitenanfang

Kirche&Co - Beratung für Menschen mit Behinderung und Angehörige

Der Laden Kirche&Co. will Kirche in der City von Darmstadt präsentieren und erlebbar machen. Er steht allen Menschen offen und möchte AnsprechpartnerIn für persönlichen Fragen und Fragen des Glaubens sein.

Eine Ansprechperson der Nieder-Ramstädter Diakonie steht in einer wöchentlichen Sprechstunde für Gespräche zur Verfügung und bietet Beratung für Menschen mit geistiger und psychischer Behinderung oder Lernbehinderung sowie für deren Angehörige.
Jeden Mittwoch zwischen 16 und 18 Uhr
AdresseRheinstraße 31
64283 Darmstadt
Telefon06151/ 29 64 15
AnsprechpartnerHans-Georg Küper
Fax06151/ 29 64 45
Internet www.kircheundco.de
E-Mailkircheundco@kircheundco.de
Zum Seitenanfang

Projekt Inklusives Martinsviertel

Logo Weibernetz zugeschnitten
Bild: © Albrecht E. Arnold Pixelio

Das Projekt „Inklusives Martinsviertel“ ist eine Kooperation zwischen der Wissenschaftsstadt Darmstadt, der Hochschule Darmstadt, dem Paritätischen Wohlfahrtsverband und im Stadtteil engagierten Bürgerinnen und Bürgern, mit und ohne Behinderung. Ziel ist, die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung im Quartier Martinsviertel voranzutreiben und den dort lebenden Menschen mit geeigneten Maßnahmen eine intensivere Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. In verschiedenen Arbeitsgruppen, dem "Café Grips", "Café Maloche", "Café Freizeit" und dem "Café Zuhause" werden spezifische Themen bearbeitet und Maßnahmen entwickelt.

Das Projekt dient dazu, die UN-Behindertenrechtskonvention beispielhaft in die Praxis umzusetzen mit dem Ziel, die aktive Teilhabe aller Menschen in Darmstadt zu ermöglichen.


Das Projekt hat (noch) kein eigene Internetseite. Hier finden Sie weitere Informationen: www.darmstadt.de

Kontaktperson: Koordinatorin für Inklusionsprojekte der Wissenschaftsstadt Darmstadt: Ute Laucks | Tel (06151) 13-2531
ute.laucks@Darmstadt.de

Zum Seitenanfang

L:EA e.V. - Leben: Emanzipiert und Autonom
Verein zur Unterstützung körperbehinderter Menschen
in selbstständigen Wohnformen

Ziel des Vereins L:EA ist es, Menschen mit körperlicher Behinderung in ihrer Lebens-gestaltung so zu unterstützen und zu fördern, dass sie so selbstständig und so lange wie möglich oder wieder selbstständig in ihrer eigenen Wohnung leben können.
Der Verein versucht im Rahmen der örtlichen Gegebenheiten - wie Infrastruktur, Wohnungs
angebote, Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, Mobilität, Einkaufsmöglichkeiten, Freizeitangebote – den individuellen Bedarf zu erfüllen. Dabei steht die Hilfe zur Selbsthilfe im Vordergrund.
Zielgruppe sind Menschen, die dauerhaft durch ihre körperliche Behinderung auf Unterstützung angewiesen sind und zwischen 18 und 64 Jahren alt sind. Sie erfüllen den Anspruch auf Eingliederungshilfe nach § 53 SGB XII  in Verbindung mit § 2 Abs.1 SGB IX.
AdresseL:EA e.V.
Arheilger Woogstraße 8
64291 Darmstadt
Telefon06151/ 2 73 38 44
Fax06151/ 2 73 38 46
Internet www.leben-autonom.de
E-Mail info@leben-autonom.de
Zum Seitenanfang

Verein zur Förderung der Autonomie Behinderter (fab) e.V.

Der Selbsthilfeverein fab verfügt über ein umfassendes Beratungs- und Dienstleistungsangebot für behinderte Menschen. Die Besonderheit der Arbeit dieses Vereins liegt darin, dass behinderte Menschen als ExpertInnen andere behinderte Menschen unterstützen.


Zum Verein gehören das Hessische Koordinationsbüro und das Hessische Netzwerk behinderter Frauen. Spezielle Angebote siehe unten.

Adresse

Verein zur Förderung der Autonomie Behinderter e.V.
Samuel-Beckett-Anlage 6
34119 Kassel

Telefon

0561/ 7 28 85-0 (Zentrale)

Internet

www.fab-kassel.de

E-Mail



Hessisches Koordinationsbüro für behinderte Frauen


Das Hessische Koordinationsbüro für behinderte Frauen engagiert sich in der Frauen- und Behindertenpolitik und stärkt Frauen mit unterschiedlichen Behinderungen durch Informationen, Vernetzung und Zusammenarbeit mit verschiedenen Projekten und Organisationen. Als Instrument der Interessenvertretung bringt die Vertreterin des Koordinationsbüros konkrete Forderungen zur Verbesserung der Lebensbedingungen in die Frauen- und Behindertenpolitik ein und hält vielfältige Informationen, Adressen und Veröffentlichungen, z. B. eine Bibliografie mit "Literatur von, für, über Frauen mit Behinderung" bereit.


Telefon

0561/ 7 28 85-1 66

Internet

www.fab-kassel.de/hkbf

E-Mail

Ansprechpartnerin

Rita Schroll



Hessisches Netzwerk behinderter Frauen


Durch aktive behinderte Frauen wurde 1992 das Hessische Netzwerk behinderter Frauen gegründet. Schwerpunktthemen sind die Beseitigung von Benachteiligungen, die Stärkung von Frauen mit Behinderungen unter anderem durch Kurse zum Empowerment, Vorträge, Veröffentlichungen und Seminare. Zudem finden Interessierte Informationen zu Angeboten für Frauen mit Behinderungen in Hessen sowie Adressen von Anwältinnen mit Angaben zu ihren Erfahrungen in der Arbeit mit behinderten Frauen.


Telefon

0561/ 7 28 85-1 66

Internet

www.fab-kassel.de/hessisches/netzwerk

E-Mail

Ansprechpartnerin

Rita Schroll

Zum Seitenanfang

Weibernetz e.V. - Politische Interessenvertretung behinderte Frauen

Logo Weibernetz zugeschnitten
Bild: Weibernetz e.V.

Weibernetz e.V. ist ein bundesweiter Zusammenschluss von Frauen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen, wie Behinderung und/oder chronischer Erkrankung. Zu dem Netzwerk gehören auch die Landesnetzwerke und Koordinierungsstellen behinderter Frauen.
Hauptziel ist die Verbesserung der Lebenssituation von Frauen und Mädchen mit Beeinträchtigung. Das Netzwerk arbeitet frauenparteilich, behinderungsübergreifend, unabhängig als Expertin in eigener Sache im Sinne der "Selbstbestimmt-Leben-Bewegung".


Auf Tagungen und Weiterbildungen können sich Frauen mit Behinderung und/oder chronischer Erkrankung informieren, austauschen, vernetzen und gegenseitig stärken.

AdresseWeibernetz e. V.
Samuel-Beckett-Anlage 6
34119 Kassel
Telefon0561/ 72 88 53 10
Fax0561/ 7 28 85 23 10
Internet www.weibernetz.de
E-Mailinfo@weibernetz.de
Zum Seitenanfang

Verein für Sport und Gesundheit (VSG) Darmstadt 1949 e.V.

Der VSG bietet Reha- und Gesundheitssport für Menschen mit und ohne Behinderung an.

Information und Kontakt

Zum Seitenanfang

Suche

Seiteninhalt:

Mann springt in Badesee

Faxnotruf 112

Hör- und sprachbehinderte Menschen im Stadtgebiet Darmstadt können Notrufe per Fax an die Rettungsleitstelle senden. Download des Notrufvordruckes mit hilfreichen Symbolen

>>mehr

ISL e.V.

Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V.
Eine von behinderten Menschen selbst getragene Organisation und ein Zusammenschluss der Zentren für selbstbestimmtes Leben.

>>mehr

Deutsche Behindertenhilfe der Aktion Mensch e.V.

Sehr umfangeiche Webseite der Aktion Mensch mit vielen Informationen zum Thema Behinderung. Außerdem gibt es eine große Adress- und Datenbank.

>>mehr

Seite empfehlen | drucken

© 2013 "familien-willkommen" · Frauenbüro der Wissenschaftsstadt Darmstadt · impressum
Jedes Kopieren oder Veröffentlichen in anderer Form nur mit schriftlicher Zustimmung.
Alle Rechte vorbehalten. Bitte lesen Sie auch unseren Disclaimer.
Gegründet vom Mehrgenerationenhaus / Mütterzentrum in Trägerschaft des Hausfrauenbundes Darmstadt e.V.
Bildarchive: www.pixelio.de www.photocase.de www.aboutpixel.de
Entwickelt in Zusammenarbeit mit: calladium® Software · www.landwehr14.de