Wissenschaftsstadt Darmstadt

frauenbüro

Logo Bündnis für Familien Darmstadt

familien-willkommen ist die Kommunikationsplattform für das „Lokale Bündnis für Familie Darmstadt“. Zusammen mit dem Bündnis setzt sich familien-willkommen für die Interessen von Familien ein.

>>mehr

Logo "Kinder schützen - Familien fördern"

Kindertageseinrichtung Kita und Hort der Evangelischen Michaelsgemeinde, Kindertagesstätte

Name der Einrichtung:Kita und Hort der Evangelischen Michaelsgemeinde
Namens-Ergänzung:Kindertagesstätte
Strasse:Liebfrauenstraße 10
Postleitzahl:64289
Ort:Darmstadt
Abweichende Postanschrift:
Telefon:06151-79977
Fax:06151/6690351
Internet:http://www.michaelsgemeinde-darmstadt.de
EMail:kitamichaelsgemeinde@gmx.de
Träger:Evangelische Michaelsgemeinde
Besonderheiten:Flexible Betreuungszeiten, Altersgemischte Gruppe(n), Altersstufenübergreifende Einrichtung, Schließzeit mit gesicherter Alternativbetreuung
Kategorie:Kindergarten, Kinderhorte/Schulkindbetreuung
Wegbeschreibung:Öffentliche Verkehrsmittel:

Bus - Linie L; Haltestelle Friedrich-Ebertplatz

Straßenbahn - Linien 4, 5, 7, 8; Haltestelle Pallaswiesenstraße

Der Eingang zur KiTa befindet sich neben dem Kirchturm
Verantwortlich für Inhalt Kita-Seiten:

Alexander Nebhuth-Czölder

Aktuelle Angebote:
Freie Plätze:keine Plätze frei
Bemerkung zu freien Plätzen:
Verfahren und Fristen:

Anmeldevormulare können während der Öffnungszeiten in der KiTa abgeholt und/oder ausgefüllt werden.
Plätze werden im wesentlichen nach den Sommerferien vergeben, aber auch während des Kindergartenjahres werden einzelne freiwerdende Plätze neu belegt.
Es ist empfehlenswert bis zum 31.01. anzumelden, wenn das Kind bei der Platzvergabe im Sommer berücksichtigt werden soll.

Für Interessierte Eltern wird ein Informationsnachmittag (jeden 1. Dienstag im Monat, 15.00 Uhr) angeboten.
Hier können Sie die Einrichtung besichtigen und erhalten Informationen über die pädagogische Arbeit. Fragen und Anliegen können im Gespräch geklärt werden.

Anmeldesprechzeiten:Sprechzeiten der Leitung: Montags von 8 - 10 Uhr Dienstags von 14 - 16 Uhr Donnerstags von 8 - 10 Uhr weitere Termine nach Absprache möglich!
Ansprechperson:

Leiter: Alex Nebhuth-Czölder Stellvertretung: Ruth Manderscheid

Öffnungszeiten:Mo - Fr: 7:00 - 17:00
Bring- und Abholzeiten, -regeln:Kinder sollten spätestens bis 09:00 Uhr gebracht werden, damit sie genug Zeit zum Ankommen haben. Die Abholzeiten richten sich nach dem jeweiligen Betreuungsplatz bzw. gebuchten Zukaufstunden Für das Abholen durch Dritte muss eine schriftliche Bestätigung vorliegen.
Flexible Angebote:Sie können einen von 4 Betreuungszeitblöcken als Grundzeit buchen: 08:00 bis 12:00 Uhr ohne Mittagessen 08:00 bis 14:00 Uhr mit Mittagessen 08:00 bis 16:00 Uhr mit Mittagessen Alle verbleibenden Stunden zur Gesamtöffnungszeit können Sie einzeln nach Bedarf und freien Kapazitäten zukaufen.
Schließzeiten:Schließtage: 3 Wochen in den Sommerferien; 2 Tage zur Konzeptionsentwicklung; 2 Tage zur Grundreinigung; Werktage zwischen den Jahren; 1 Tag Betriebsausflug Grundsätzlich wird für alle Schließtage eine Notdienstbetreuung intern oder extern angeboten. Ausgenommen davon ist der Betriebsausflug des Personals.
Tagesablauf:7.00 -   8.00  Frühdienst

8.00 - 12.00  Gruppenzeit

12.00 - 13.00 Mittagessen in den Gruppen

13.00 - 14.00 Gruppenzeit für Teilzeitkinder

13.00 - 16.00 Gruppenzeit für Ganztagskinder

16.00 - 17.00 Spätdienst
Elternbeitrag:

Grundbeitrag 4 Stunden-Betreuung: 99,- €
Grundbeitrag 6 Stunden-Berteuung: 109,- €
Grundbeitrag 8 Stunden-Betreuung: 119,- €

Frühstück: 7,50 € (alle Kinder nehmen am gemeinsamen Frühstück teil)
Mittagessen: 30,- €
Nachmittagsimbiss: 5,- €

Zukaufstunden angemeldet: 0,50€/Stunde
Zukaufstunden unangemeldet: 2,50€/Stunde

Geschwisterermäßigung und Unterstützung für Geringverdienende sind möglich. Ebenso sind wir gerne behilflich bei der Antragstellung für die Teilnahme am Mittagessen in der Kita nach dem Bildungs- und Teilhabegesetz.

Altersgrenzen:3-6 Jahre
Altersgemischte Gruppen:Die Stammgruppen am Vormittag setzen sich aus Kindern im Altern von 3 - 6 Jahren zusammen. Am Nachmittag werden drei altershomogene Gruppen gebildet.
Altersstufenübergreifende Einrichtung:Eine Hortgruppe in der ehemaligen Kyritzschule in der Emilstraße 10
Zahl der Gruppen / Plätze:4 Kindergartengruppen á 20 Kinder 1 Hortgruppe á 20 Kinder
Nationalitäten der Kinder:In unserer Einrichtung kommen Kinder und Familien vieler Nationalitäten und Religionen zusammen.
Einzugsgebiet:Martinsviertel
Nahegelegene Schule(n):

Schillerschule und Christian-Morgenstern-Schule
regelmäßige Kooperationstreffen

Information:Im Eingangsbereich und vor bzw. in den Gruppenräumen finden Sie Aushänge und Fotos zu Terminen, Angeboten, Projekten und Veranstaltungen.
Elternsprechstunden, Elternabende:Der gegenseitige Austausch sowie ein partnerschaftliches und vertrauensvolles Verhältnis zu den Eltern sind uns wichtig, damit wir die Kinder gemeinsam bestmöglich fördern. Wir machen Ihnen folgende Angebote: Infonachmittag für neue/interessierte Eltern jeden 1. Dienstag im Monat um 15.00 Uhr Elterngespräche 2 mal jährlich Elterngesprächswochen jederzeit weitere Gesprächstermine täglicher Austausch Elternabende Sprechzeiten der Leitung: Montag 10.00 - 12.00 und 14.00 - 16.00 Uhr
Elternbeirat:

Mitglieder:
8 gewählte Elternvertreter; 3 Vertreter aus dem Kirchenvorstand; 3 Vertreter aus dem KiTa-Personal

Aufgaben:
Beratung über alle die Kindertagesstätte betreffenden Angelegenheiten; Unter-stützung der Erziehungsarbeit in der Kindertagesstätte; Förderung der Zusam-menarbeit zwischen Kindertagesstätte und Eltern; Anhörungsrecht bei Einstellung von Personal, Konzeptarbeit usw.
Dies ist in der Verordnung zur Bildung von Kindergartenausschüssen der EKHN geregelt.

ca 6 Sitzungen pro Jahr


Mitwirkungsmöglichkeiten:Eltern wirken im Kindertagesstätten-ausschuss und gestalten so unsere Arbeit mit, in dem sie die Interessen der Kinder aus Elternsicht vertreten Eltern können sich jederzeit in die Arbeit der Kindertagesstätte einbringen, zB Feste und Feiern, Angebote mit den Kindern, Begleitung von Ausflügen
Mitbestimmungsmöglichkeiten:
Elternbefragung:
Zahl der Fachkräfte:Grundlage der Stellenbemessung ist die Verwaltungsverordnung der EKHN. Zur Zeit: 7 Ganztagskräfte, 6 Teilzeitkräfte 3 Zusatzstellen für Einzelintegration Freiwilliges Soziales Jahr 2 Hauswirtschaftskräfte
Erzieherinnen anderer Muttersprachen:
Organisationsstruktur:Einrichtung der Ev. Michaelsgemeinde
Das Team:
Tätigkeiten ausserhalb der Gruppenzeit:

Zusätzlich zu den Gruppenzeiten hat jede Erzieherin festgelegte Verfügungszeiten für:

Vor- und Nachbereitungen
wöchentliche Teambesprechungen
konzeptionelle Arbeit
Elternarbeit
Fortbildungen
Kontakte zu anderen Institutionen


Lage:

Unser Haus liegt im Darmstädter Martinsviertel.
Herrngarten und Bürgerpark sind in direkter Nähe.

Architektur:Das Haus wurde 1906 erbaut und seit seiner Einweihung immer als Kindergarten oder Kindertagesheim genutzt. Die Räumlichkeiten sind sehr schön und durch den Einbau von Hochebenen für die Kinder vielfältig nutzbar.
Räumlichkeiten:

4 Gruppenräume
1 Mehrzweckraum
2 Waschräume
Treppenhaus und Flur
Mitarbeiterzimmer
Büro
Küche

Ausstattung:Die Ausgestaltung der Räume richtet sich nach den Interessen und Bedürfnissen der Kinder.
Barrierefreier Zugang:Zugang nur über Treppe möglich
Außengelände:

Das Außengelände mit alten Baumbestand ist umgeben von Kirche, Gemeindehaus, den Pfarrgärten und Wohnhäusern. Klettermöglichkeiten, eine Nestschaukel, Sandkasten und ein Wasserspielbereich bieten den Kindern vielfältige Bewegungsmöglichkeiten.

Regelmäßige Spielflächen außerhalb?:

Die Spielplätze in der näheren Umgebung werden regelmäßig mitgenutzt, zB Friedrich-Ebert-Platz, Herrngarten-Spielplatz.

Ausflugsziele:

Wir machen Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung(Spielplätze, Wald, Vivarium, Bücherei, ...)

Nahegelegene Schule(n):

Schillerschule und Christian-Morgenstern-Schule
regelmäßige Kooperationstreffen

Konzeptionell-pädagogische Orientierung:

Die pädagogische Arbeit unserer Einrichtung richtet sich nach dem situationsorientierten Ansatz.
Unsere Ziele sind hier insbesondere die Förderung von Kreativität, Kritikfähigkeit, Selbständigkeit, Selbstbewusstsein, Sozial-verhalten, Verantwortung und der Erwerb von Wissen.
Die Schwerpunkte der Arbeit sind Sprachförderung, Bewegungsförderung, Mittagessen/Verpflegung, Integration und Religionspädagogik.

Gruppenorganisation:

Wir arbeiten in festen Gruppen mit gruppen-übergreifenden Projekten.

Projektarbeit:In unserer Kindertagesstätte lernen wir auch in Projekten. In einem Projekt wird ein Thema über einen bestimmten Zeitraum von Kindern und Erwachsenen gemeinsam bearbeitet. Alle Beteiligten sind Lehrende und Lernende zugleich. Themen entstehen aus Interessen der Kinder oder werden von Erwachsenen initiiert. Wir bieten regelmäßig folgende Projekte an: Waldwochen, Ausflugstage, Psychomotorik, Gruppeninterne Projekte, Maxi-Club, Schwimmen
Soziales Lernen:Soziales Lernen findet im alltäglichen Umgang miteinander in der Einrichtung statt.
Interkulturelles Lernen:
Kreativität:
Kommunikation:
Spracherziehung:Viele Kinder, die unsere Einrichtung besuchen, sind der deutschen Sprache nicht mächtig. Hier geht es uns vor allem darum, die Kinder zu befähigen, an kommunikativen Auseinandersetzungen und am Alltag in der Kindertagesstätte aktiv teilzunehmen. Dies beinhaltet unter anderem, dass Kinder ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse äußern können. Auch bei Konflikten ist es für Kinder dringend notwendig, die deutsche Sprache zu beherrschen, nur so ist es möglich, auch gewaltfreie Konfliktlösungen gemeinsam mit den Kindern zu entwickeln.
Bewegungserziehung:Da das Lebensumfeld der Kinder von einer hohen Verkehrsdichte, engen Lebensräumen und wenig Bewegungsräumen geprägt ist, wollen wir den Kindern möglichst viele Bewegungsräume im Alltag öffnen. Hierzu gehören auch Bewegungsangebote im Turnraum der Einrichtung, feste Ausflugstage, und besondere Angebote für Ganztagskinder (Schwimmen und Psychomotorik/Rhythmik).
Musik:
Gestaltung und Kultur:
Medienerziehung:
Religion:In unserer Einrichtung finden sich Kinder (mit ihren Familien) aus unterschiedlichen Religionen und Kulturen, z.B. evangelisch, katholisch, muslimisch, orthodox oder ganz ohne Konfession. Es ist uns wichtig, die Kinder und ihre Familien mit Ihren unterschiedlichen religiösen Erfahrungen anzunehmen und zu akzeptieren. Wir wollen hier auf die jeweilige Situation des einzelnen Kindes, auf seine Wünsche, seine Ängste und Bedürfnisse eingehen, sie aufgreifen und in der täglichen Arbeit umsetzen. So werden zum Beispiel christliche Feiertage in unserer Einrichtung mit Gottesdiensten oder Festen gefeiert.
Umwelt / Natur:Jede Kindertagesstättengruppe bietet einmal im Jahr eine Waldwoche an.
Gesundheit:Es besteht eine Kooperation mit der Jugendzahnpflege des Kreises Darmstadt/Dieburg. Hier findet einmal im Jahr eine Einführung ins Zähneputzen statt. Außerdem putzen alle Kinder unter Anleitung einer Erzieherin einmal am Tag in der Einrichtung die Zähne.
Sonstige:In der Einrichtung werden nach Bedarf und Erfordernis behinderte, von Behinderung bedrohte, verhaltensauffällige oder entwicklungsverzögerte Kinder in Einzelintegration aufgenommen, um eine individuelle Förderung zu gewährleisten.
Qualitätsmanagement:
Fortbildung in letzter Zeit:
Supervision:Teamsupervision
Fachberatung:
Fachdienste:

Die Kooperation mit Fachdiensten, wie Frühförderung, Kinderarzt, Gesundheitsamt usw. sind selbstverständlicher Bestandteil unserer Arbeit.

Vernetzung im Stadtteil:

Kooperation mit den Grundschulen
Kooperation mit den KiTas in der Umgebung

Vernetzung in der Stadt:

monatliche Leitungskonferenz der aller Evangelischen Einrichtungen im Stadtgebiet

Getränke:

Den Kindern wird täglich angeboten:
Tee, Milch, Wasser
gelegentlich Kakao, Fruchtsäfte

Frühstück:

Die Kita bietet täglich ein frisches, abwechslungsreiches Frühstück an:
Obst, Rohkost, Müsli, Brot, usw. - Die Kinder müssen kein eigenes Frühstück mitbringen!

Mittagessen:

Das Mittagessen wird von unserer Köchin täglich frisch zubereitet, wobei auf gesunde, abwechslungsreiche Ernährung geachtet wird. Schweinefleisch und Gelatine werden bei uns nicht verarbeitet.

Nachmittagsimbiss:

Die Kita bietet täglich einen Nachmittagsimbissan, der auf das Mittagessen abgestimmt ist: Obst, Rohkost, Brot usw.

Speiseplan berücksichtigt interkulturelle Anforderungen:

Es wird grundsätzlich kein Schweinefleisch angeboten.

Speiseplan berücksichtigt Allergien, Unverträglichkeiten:

Lebensmittelunverträglichkeiten oder Allergien werden im Speiseplan so weit wie möglich berücksichtigt.

Integration behinderter Kinder:Bei Bedarf möglich, Erfahrung vorhanden
Erfahrungen mit Integration:

In der Einrichtung werden nach Bedarf und Erfordernis behinderte, von Behinderung bedrohte, verhaltensauffällige oder entwicklungsverzögerte Kinder in Einzelintegration aufgenommen, um eine individuelle Förderung zu gewährleisten.
Hierbei arbeiten wir mit entsprechenden Institutionen, wie Frühförderstelle, Sozialpädiatrischem Zentrum, Therapeuten usw. zusammen.

Speiseplan berücksichtigt Allergien, Unverträglichkeiten:

Lebensmittelunverträglichkeiten oder Allergien werden im Speiseplan so weit wie möglich berücksichtigt.

Barrierefreier Zugang:Zugang nur über Treppe möglich
Interkulturelles Lernen:
Religion:In unserer Einrichtung finden sich Kinder (mit ihren Familien) aus unterschiedlichen Religionen und Kulturen, z.B. evangelisch, katholisch, muslimisch, orthodox oder ganz ohne Konfession. Es ist uns wichtig, die Kinder und ihre Familien mit Ihren unterschiedlichen religiösen Erfahrungen anzunehmen und zu akzeptieren. Wir wollen hier auf die jeweilige Situation des einzelnen Kindes, auf seine Wünsche, seine Ängste und Bedürfnisse eingehen, sie aufgreifen und in der täglichen Arbeit umsetzen. So werden zum Beispiel christliche Feiertage in unserer Einrichtung mit Gottesdiensten oder Festen gefeiert.
Nationalitäten der Kinder:In unserer Einrichtung kommen Kinder und Familien vieler Nationalitäten und Religionen zusammen.
Erzieherinnen anderer Muttersprachen:
Spracherziehung:Viele Kinder, die unsere Einrichtung besuchen, sind der deutschen Sprache nicht mächtig. Hier geht es uns vor allem darum, die Kinder zu befähigen, an kommunikativen Auseinandersetzungen und am Alltag in der Kindertagesstätte aktiv teilzunehmen. Dies beinhaltet unter anderem, dass Kinder ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse äußern können. Auch bei Konflikten ist es für Kinder dringend notwendig, die deutsche Sprache zu beherrschen, nur so ist es möglich, auch gewaltfreie Konfliktlösungen gemeinsam mit den Kindern zu entwickeln.
Speiseplan berücksichtigt interkulturelle Anforderungen:

Es wird grundsätzlich kein Schweinefleisch angeboten.

Sonstiges:
Name der Einrichtung:Kita und Hort der Evangelischen Michaelsgemeinde
Strasse:Liebfrauenstraße 10
Postleitzahl:64289
Ort:Darmstadt
Telefon:06151-79977
Fax:06151/6690351
Internet:http://www.michaelsgemeinde-darmstadt.de
EMail:kitamichaelsgemeinde@gmx.de
Träger:Evangelische Michaelsgemeinde
Verantwortlich für Inhalt Kita-Seiten:

Alexander Nebhuth-Czölder

Suche

Seite empfehlen | drucken

© 2013 "familien-willkommen" · Frauenbüro der Wissenschaftsstadt Darmstadt · impressum
Jedes Kopieren oder Veröffentlichen in anderer Form nur mit schriftlicher Zustimmung.
Alle Rechte vorbehalten. Bitte lesen Sie auch unseren Disclaimer.
Gegründet vom Mehrgenerationenhaus / Mütterzentrum in Trägerschaft des Hausfrauenbundes Darmstadt e.V.
Bildarchive: www.pixelio.de www.photocase.de www.aboutpixel.de
Entwickelt in Zusammenarbeit mit: calladium® Software · www.landwehr14.de