Wissenschaftsstadt Darmstadt

frauenbüro

Logo Bündnis für Familien Darmstadt

familien-willkommen ist die Kommunikationsplattform für das „Lokale Bündnis für Familie Darmstadt“. Zusammen mit dem Bündnis setzt sich familien-willkommen für die Interessen von Familien ein.

>>mehr

Logo "Kinder schützen - Familien fördern"

Kindertageseinrichtung Kinderhort "Forstmeisterhaus"

Name der Einrichtung:Kinderhort "Forstmeisterhaus"
Namens-Ergänzung:
Strasse:Forstmeisterstraße 9
Postleitzahl:64285
Ort:Darmstadt
Abweichende Postanschrift:-
Telefon:06151-66 18 01
Fax:
Internet:-
EMail:Kita.Forstmeisterhaus@darmstadt.de
Träger:Stadt Darmstadt
Besonderheiten:Schließzeit mit gesicherter Alternativbetreuung
Kategorie:Kinderhorte/Schulkindbetreuung
Wegbeschreibung:Die Einrichtung liegt in Bessungen, dem ältesten  Stadtteil Darmstadts, der sich durch eine gute Infrastruktur auszeichnet. Man erreicht sie bequem mit den Straßenbahnlinien 3 (Haltestelle Orangerie) bzw. 1/6/7/8 (Haltestelle Bessunger Straße).



Verantwortlich für Inhalt Kita-Seiten:

Claudia Lutz (Leiterin)

Aktuelle Angebote:
Freie Plätze:keine Plätze frei
Bemerkung zu freien Plätzen:
Verfahren und Fristen:

Es gibt je einen Termin am Vormittag um 7.30 Uhr und einen für den Nachmittag um 16.30 Uhr. Zeitdauer ca. 1 Stunde.
Termine bitte über die Einrichtung erfragen.
Aufnahmen sind auch im laufenden Kita-Jahr möglich, sofern Plätze zur Verfügung stehen.

Anmeldesprechzeiten:Mo-Fr: 8:00-16:00
Ansprechperson:

Claudia Lutz

Öffnungszeiten:Mo-Fr: 07:00-17:00
Bring- und Abholzeiten, -regeln:Wir haben keine festgelegten Bring- und Abholzeiten. Die Stunden von 07:00 - 08:00 und von 16:00 - 17:00 sind Anmeldezeiten, die mit uns abgesprochen werden müssen. Falls Ihr Kind zu anderen, als den vereinbarten Zeiten gehen muss, geben Sie uns bitte schriftlich oder telefonisch Bescheid! (Ebenso, wenn Ihr Kind durch Dritte abgeholt werden soll).
Flexible Angebote:Bei Eltern-Kind-Nachmittagen außerhalb der üblichen Öffnungszeiten wird grundsätzlich Kinderbetreuung angeboten.
Schließzeiten:Drei Wochen Schließzeit in den Sommerferien -> zur Zeit die ersten und die letzten drei im Wechsel Dieses Jahr: vom 18.08. - 05. 09. 2014 Für Eltern, welche die Schließzeit nicht mit Urlaub abdecken können, wird ein Betreuungsangebot vorgehalten. Konzeptionstage (2 ganze Tage und zwei Nachmittage) werden mit dem Elternbeirat abgesprochen und rechtzeitig bekannt gegeben werden . Heinerfestmontag (voraussichtlich)
Tagesablauf:Unseren Hort verstehen wir als einen Ort zum Wohlfühlen. Wichtig ist uns das Erlernen von Selbständigkeit, Sozialverhalten und demokratischem Verständnis. Entsprechend den speziellen Bedürfnissen und Interessen unterstützen wir die Kinder bei der selbständigen Gestaltung ihrer Freizeit.
Wir machen vielfältige Angebote in den Bereichen Bewegung, Sinneswahrnehmung und Kreativität. Fester Bestandteil unserer täglichen Arbeit sind Projekte und Arbeitsgemeinschaften - auch geschlechtsspezifische.
Die Kinder finden im Forstmeisterhaus eine offene und entspannte Atmosphäre vor, die ihren individuell unterschiedlichen Bedürfnissen nach dem Schulunterricht gerecht wird.
Offene Freizeit- und Bildungsangebote bieten Orientierungs- und Identifikationsmöglichkeiten für die Kinder. Es gibt vielfältige Spielmöglichkeiten, Raum zum Toben, aber auch Rückzugsmöglichkeiten.
Bei den Hausaufgaben vor und nach dem Mittagessen unterstützen die Erzieher/innen die Kinder, indem sie vor allem Eigeninitiative und Hilfsbereitschaft untereinander fördern und das Verantwortungsbewusstsein für die schulischen Pflichten stärken, sowie Hilfestellung bei der Erledigung der Hausaufgaben bieten.
Ihre Freizeit gestalten die Kinder überwiegend nach ihren eigenen Vorstellungen. Die Erzieher/innen geben ihnen dabei Anregungen für sinn- und lustvolles Tun. Abgeleitet von Alltagssituationen erweitern Aktionen und Projekte den Erfahrungshorizont und fördern individuelle Fähigkeiten und Kreativität.
Das Zusammenleben im Hort mit seinen offenen Angeboten und weiter Altersspanne bietet den Kindern die Möglichkeit, im Umgang mit Anderen, soziale Fähigkeiten zu lernen: Konflikte werden ausgetragen, Freundschaften gepflegt, Grenzen erfahren. In den Ferien stärken Ausflüge und Fahrten das Gemeinschaftsgefühl.
Mit der Öffnung nach Außen kommt das Forstmeisterhaus dem Streben der Kinder nach mehr Selbständigkeit entgegen. Auf der Basis vertrauensvoller Zusammenarbeit mit den Eltern können dem Kind viele Freiheiten zugestanden werden. So bietet der Hort für die Persönlichkeitsentwicklung und die Verselbständigung des Kindes vielfältige Möglichkeiten.
Elternbeitrag:

Zur Zeit 119,00 € pro Monat Entgelt für Ganztagsbetreuung.
Stand 08/13
(Ermäßigung bzw. Freistellung gem. des KJHG oder städtischer Mehrkindregelung auf Antrag möglich. (In Einzelfällen hilft die Wirtschaftliche Jugendhilfe)

Zur Zeit 50,00 € pro Monat Verpflegungskostenpauschale (Mittagessen, Nachmittagsimbiss, Getränke)

Der Elternbeirat sammelt 2,00 € Gruppengeld pro Monat ein.

Stand 04.2014

Altersgrenzen:5-12 Jahre
Altersgemischte Gruppen:Im Forstmeisterhaus wird teiloffen gearbeitet. Das Mittagessen von Di. – Do. findet in Gruppen statt, danach bieten offene Freizeit- und Bildungsangebote Orientierungs- und Identifikationsmöglichkeiten für die Kinder über die gesamte Altersspanne. Montags und Freitags essen alle Kinder gemeinsam wie in einem Restaurant. Darüber hinaus gibt es AG`s und Projekte, die sich an bestimmte Zielgruppen richten.
Altersstufenübergreifende Einrichtung:-
Zahl der Gruppen / Plätze:55 Ganztagsplätze aufgeteilt in drei Stammgruppen
Nationalitäten der Kinder:Im Forstmeisterhaus begleiten wir zur Zeit Kinder aus Familien deutscher, thailändischer, kroatischer, serbischer, afrikanischer, polnischer, portugisischer, türkischer, tunesischer, französischer, italienischer, jordanischer und marokkanischer Herkunft.
Einzugsgebiet:Die Kinder wohnen fast ausschließlich im direkten Umfeld des Forstmeisterhauses.
Nahegelegene Schule(n):

Bessunger Schule / Eingangsstufe
Morneweg Schule
Heinrich-Heine Schule
Herder Schule
Lichtenbergschule


Information:Über Aktuelles informieren wir die Eltern mit Elternbriefen und Aushängen. Darüber hinaus pflegen wir mit den meisten Eltern einen intensiven Austausch bei persönlichen Begegnungen im Forstmeisterhaus: beim Abholen des Kindes, bei Festen und Feiern usw.
Elternsprechstunden, Elternabende:Elternabende veranstalten wir nach Bedarf bzw. auf Initiative der Eltern/des Elternbeirats. Einzelgespräche mit Eltern führen wir nach Vereinbarung (ca. 1-2 mal pro Jahr). Eltern-Kind-Nachmittage gibt es mehrmals im Jahr mit einem informellen Teil (die Kinder werden in dieser Zeit betreut) und einem daran anschließenden gemütlichen Teil (alle gemeinsam). Einführungselternabend für „Neue“ Wir - das Forstmeisterhaus- sind Bestandteil von KitaFaz. KitaFaz ist eine Kooperation der sechs Kindertagesstätten (Strahringer Haus, Nachtweide, Martinstr., Forstmeisterhaus - Stadtteil Bessungen; Regenbogenland - südl. Innenstadt/Verlagsviertel; und Kita Wurzel -Heimstädtensiedlung) und des Familienzentrums - Familienbildung und Erziehungsberatung der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Für die Eltern dieser Tagesstätten besteht durch unsere Zusammenarbeit die Möglichkeit, in ihrem Wohngebiet themenbezogene Elternabende des Familienzentrums zu besuchen. Darüber hinaus können sie wohnort- und zeitnah die Erziehungsberatung in Anspruch nehmen.
Elternbeirat:

Es gibt insgesamt 6 Eltern (2 pro Gruppe), die für jeweils zwei Jahre ins Amt des Elternbeirats gewählt werden (gemeinsame Treffen mit der Leitung ca. 2-4 mal pro Jahr).

Die/der Vorsitzende des Elternbeirats vertritt die Interessen der Elternschaft des Forstmeisterhauses im Hauptelternbeirat der Stadt Darmstadt (Sitzungen ca. zwei Mal im Jahr).

Mitwirkungsmöglichkeiten:Die Teilnahme von Eltern an allen Aktivitäten im Forstmeisterhaus ist nach Absprache jederzeit möglich.
Mitbestimmungsmöglichkeiten:Durch den regelmäßigen Austausch mit den Eltern bei Eltern-Kind-Nachmittagen, Elternabenden, Einzelgesprächen, Elternbeiratssitzungen etc. erhalten wir immer wieder Anregungen, die wir in die Weiterentwicklung unserer Konzeption aufnehmen. Wünsche der Eltern bezüglich von uns angeleiteter Freizeitaktivität werden berücksichtigt und nach Möglichkeit umgesetzt.
Elternbefragung:Elternbefragung ist eine Möglichkeit, ein Meinungsbild im Vorfeld konzeptioneller oder organisatorischer Entscheidungen zu erstellen.
Zahl der Fachkräfte:Unsere insgesamt 55 Schulkinder werden zur Zeit von einem Team aus 10 pädagogischen Fachkräften (davon siebenTeilzeitkräfte) betreut. (von 7:00 bis 8:00 und von 16:00 bis 17:00 arbeiten wir mit reduziertem Personal)
Erzieherinnen anderer Muttersprachen:In unserem Team gibt es Beschäftigte mit Sprachkenntnissen in Englisch, Urdu, Panjabi, Hindi, Polnisch und Serbokroatisch.
Organisationsstruktur:Das Forstmeisterhaus ist eine eigenständige Einrichtung in Trägerschaft des Jugendamtes der Wissenschaftsstadt Darmstadt.
Das Team:Claudia Lutz (Leiterin) Max Sädler (Stellv. Leiter) sowie Carmen,Kathy, Eva, Rossi, Jumna, Slavko, Andi und Joscha für den pädagogischen Bereich und Theresa und Moni für unseren Reinigungs- und Hauswirtschaftsbereich (EAD).
Tätigkeiten ausserhalb der Gruppenzeit:

Vor- und Nachbereitungen
Fortbildungen
Arbeitsgemeinschaften
Teambesprechungen
Tür- und Angelgespräche mit Eltern
Terminierte Elterngespräche
Vorbereitung Eltern-Kind-Nachmittage und Elternabende Einkäufe
Studium von Fachliteratur
Öffentlichkeitsarbeit
Kontakte mit anderen Institutionen und Diensten
Organisations- und Verwaltungsarbeiten
Zusammenarbeit mit dem Schulamt
Arbeit mit dem Elternbeirat
Kontakt und Kooperation mit den Schulen
Anleitung von Praktikantinnen und Praktikanten


Lage:

Die Einrichtung liegt in Bessungen, dem ältesten Stadtteil Darmstadts, der sich durch eine gute Infrastruktur auszeichnet.
In der Umgebung liegen mehrere Spielplätze - auch ein Wasserspielplatz -, drei Parks, Stadtteilbibliothek, Hallenbad außerdem Wald und Naturseen.

Architektur:Der Hort befindet sich seit 1979 in einem denkmalgeschützten zweistöckigen Fachwerkhaus aus dem 18. Jahrhundert mit einem großen vielseitig nutzbaren Außengelände.
Räumlichkeiten:

Neben den hauswirtschaftlichen und sanitären Räumen gibt es in dem zweigeschossigen Haus drei Gruppenräume (Funktionsräume), einen Ruheraum, einen Werkraum sowie einen Toberaum. Auf Grund der baulichen Gegebenheiten sind die Räume relativ klein und nicht für größere Veranstaltungen geeignet. Ein großer Garten mit altem Baumbestand, Büschen, Grünflächen, Spielgeräten, Sandkasten und einem Bolzplatz wird dem Bewegungs- und Spieldrang der Kinder gerecht (s. Außengelände).


Ausstattung:Die drei Gruppenräume dienen außerhalb der Essenssituation als Funktionsräume. Sie sind aufgeteilt in: BAURAUM mit Bauecke, Lego, Bauklötzen, Sach- und Fachbüchern,..… MEDIENRAUM mit Spielen, Computer, Fernseh- und Medientechnik,… KuBiCo- Raum mit Bibliothek, Computer,… der in der Hausaufgabenzeit auch als Haupt-Hausaufgabenraum dient. Außerdem: Der RUHERAUM ist mit einer Hochebene und Verkleidungsmaterial ausgestattet.Er ermöglicht Rückzugsmöglichkeiten und Rollenspiele . Der WERKRAUM bietet den Kindern dank seiner Ausstattung Platz und die Möglichkeit ihre Kreativität angeleitet und auch unangeleitet auszuleben. Der kleine TOBERAUM ist mit verschiedenen Weichböden, Bauelementen und Decken ausgestattet. Dieser Raum ist den Kindern frei zugänglich.
Barrierefreier Zugang:Das Forstmeisterhaus hat einen barrierefreien Zugang, ist aber nicht behindertengerecht ausgestattet.
Außengelände:

Das Außengelände bietet neben einem altem Baumbestand, einem Weidentippi, Schaukeln, einem Bauwagen, einem Sandkasten mit Rutsche, einem Hüttchen, einer Tischtennisplatte, einem selbstgebauten Lehmofen, einem Basketballkorb, Platz zum Rollschuhfahren, einem Gemüsegärtchen und einem kleinem Fußballplatz, genügend Platz zum Toben, Spielen und sich Verstecken.

Regelmäßige Spielflächen außerhalb?:

Im Rahmen der Wohnviertel-Erkundung erschließen wir den Kindern alle umliegenden Spielplätze (Prinz-Emil-Garten, Orangerie, Wolfskehlscher Garten, Diamantenspielplatz), Parks und den Wald.


Ausflugsziele:

Stadtmitte, Hallen- und Freibäder, Bücherei, Museen, Kindertheater, Kino, Kinderkino im Schlösschen, andere Einrichtungen, Sporthallen, Fußballstadion, Eissporthalle, Vivarium, Walderkundungen, und vieles, vieles mehr

Nahegelegene Schule(n):

Bessunger Schule / Eingangsstufe
Morneweg Schule
Heinrich-Heine Schule
Herder Schule
Lichtenbergschule


Konzeptionell-pädagogische Orientierung:

Grundlage für die konzeptionell-pädagogische Orientierung des Kinderhortes Forstmeisterhaus ist die Rahmenkonzeption der städtischen Kindertagesstätten sowie das 2005 erstellte Leistungsprofil aller städtischen Kinderhorte.
Als Einrichtung mit eigenständigem Bildungsauftrag (§22 Abs.2 KJHG), orientiert sich die pädagogische Arbeit im Forstmeisterhaus an den Empfehlungen des Hessischen Bildungsplans.
Der situationsorientierte Ansatz ist die Basis für die Arbeit im Kinderhort Forstmeisterhaus. In ihm dokumentiert sich eine pädagogische Grundhaltung, die auf eine ganzheitliche Förderung der Kinder abzielt und die den Hort als Teil einer umfassenden Lebenswelt der Kinder betrachtet.
Ausgangspunkt aller Überlegungen ist die gegenwärtige Lebenssituation und das Umfeld der Kinder.
Im Forstmeisterhaus werden die Kinder in die Lage versetzt, eigene lebenspraktische Fähigkeiten aufzubauen und zu erweitern, ihre Selbständigkeit weiterzuentwickeln und sich selbst als Teil einer Gemeinschaft zu begreifen. Der situationsorientierte Ansatz geht von der Autonomie des Kindes als gleichberechtigtem Wesen in der Gesellschaft aus. Er verfolgt das Ziel Kinder unterschiedlicher sozialer Herkunft, Sprache, Kultur, Religion und mit verschiedenen Lebensgeschichten zu befähigen in Situationen ihres gegenwärtigen und zukünftigen Lebens, möglichst autonom, kompetent und solidarisch denken und handeln zu können. Lernen aus den alltäglichen, eigenen Lebenssituationen ist die Maxime. Dazu wird die tägliche pädagogische Arbeit durch unsere Fachkräfte so geplant und strukturiert, dass sie Ereignisse, Erlebnisse und Erfahrungen der Kinder, die sie erfreuen, anregen, beunruhigen, ängstigen oder in anderer Form beschäftigen, wirklich aufnimmt und im Spiel, Projekt, Gespräch etc. umsetzt. So ermöglichen wir den Kindern, Ereignisse und Situationen, die sie beschäftigen, nach zu erleben (emotionale Ebene), zu verstehen (kognitive Ebene) und aufzuarbeiten bzw. zu verändern (Handlungsebene).

Gruppenorganisation:

Der/die Gruppenerzieher/in ist für die Belange des einzelnen Kindes und seiner Eltern zuständig. Die Gruppensituation beschränkt sich aber am Tag auf eine Stunde (die Mittagsessenszeit), ansonsten ordnen sich die Kinder dem Angebotsspektrum bzw. Freispiel selbst zu und werden dabei von den erwachsenen Bezugspersonen unterstützt.


Projektarbeit:Bildung heißt: sich ein Bild von der Welt machen. Kinder können nicht gebildet werden, sie bilden sich durch Eigenaktivität. Deshalb fördern wir eigene Aktivitäten der Kinder zur Aneignung von Bildung besonders in Projektarbeit. Beispiele hierfür sind: - Foto- und Medienprojekt - Geschlechtsspezifische Mädchen- und Jungenangebote - Hörspiel - Sportangebote - Wahrnehmung, Körpererfahrung (z.B.Yoga)
Soziales Lernen:Das Zusammenleben im Hort mit seinen offenen Angeboten und weiter Altersspanne bietet den Kindern die Möglichkeit, im Umgang mit Anderen, soziale Fähigkeiten zu lernen: Konflikte werden ausgetragen, Freundschaften gepflegt, Grenzen erfahren. Durch gemeinsame Aktivitäten mit benachbarten Horten in den Ferien sowie bei Ausflügen und Fahrten fördern wir Gemeinschaftsgefühl.
Interkulturelles Lernen:Im Forstmeisterhaus erleben die Kinder eine Gemeinschaftseinrichtung, die offen für die Herausforderungen unserer multikulturellen Gesellschaft ist. Die Kinder erleben bei uns den Einfluss verschiedener Kulturen auf unsere Gesellschaft als Bereicherung für ihre eigene Entwicklung.
Kreativität:Es gibt angeleitete Angebote und Möglichkeiten zur selbständigen Beschäftigung mit vielfältigen, verfügbaren Materialien wie Gips, Ton, unterschiedlichste Farben (Wasser-, Tempera-, Seidenmal-, Stoff-,…), Perlen, Bändchen, unterschiedliche Papiersorten, etc. Neben den unterschiedlichsten Materialien stehen den Kindern ebenso Werkzeuge, zum Beispiel zur Holzbearbeitung, nach Erlangen eines Werkraumdiploms frei zur Verfügung.
Kommunikation:Wir fördern eine positive Kommunikationskultur unter den Kindern und leben diese als Erwachsene vor (Vorbildfunktion der Erwachsenen bei Absprachen, Telefon, Informationsweitergabe usw.). Wir geben den Kindern viel Raum für Freispiel und Rollenspiel. Im Forstmeisterhaus haben wir außerdem den kommunikativen Aspekt von Computerspielen erkannt und aufgegriffen. Sehr kommunikativ ist das Mittagessen. Hier findet ein reger Austausch statt. Es werden Ankündigungen gemacht, Meinungen geäußert, Diskussionen geführt und demokratische Verfahrensweisen eingeübt. Ein wichtiger Aspekt für uns ist hierbei die freie Meinungsäußerung und Mitbestimmung in Form von Gruppensprechern, Gruppensprechersitzungen mit der Leitung und regelmäßig stattfindenden Kinderversammlungen.
Spracherziehung:„Kommunikation, Sprache, Schrift, Literatur“ ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Bildungskonzepts. Sprache, in Wort und Schrift, ist die Grundlage der Kommunikation und Verständigung der Menschen untereinander. Einer unserer Schwerpunkte ist die Unterstützung und gegebenenfalls die Förderung unserer Kinder bei der Hausaufgabenbewältigung. Sprachfördernde Situationen schaffen wir im Alltag, in Projekten, Rollenspielen usw. Außerdem stehen mehrere Computer mit Schreibprogramm zur Verfügung, an denen die Kinder Textgestaltung üben können.
Bewegungserziehung:Bewegungsangebote im Hort sind Ausgleich zum meist sitzenden Schul- und Hausaufgabenalltag der Kinder. Unsere Kinder finden eine ungewöhnliche Vielfalt von Bewegungsanreizen im Forstmeisterhaus vor. Dazu gehören: unterschiedliche Bälle in verschiedenen Größen, Stelzen, Seile, Federball, Funracer, etc. Zusätzlich werden viele Bewegungsangebote angeleitet, wie z.B. Auspowerspiele, Yoga, Fußball AG, Tanzen. Des weiteren steht den Kindern der Toberaum mit seiner Ausstattung frei zur Verfügung. Am hausaufgabenfreien Freitag und in den Ferien machen wir mit den Kindern gern Fahrradtouren, Ausflüge zu Fuß und viele Bewegungsspiele und Sportangebote.
Musik:Möglichkeiten zu musizieren gehören, wie das Konsumieren von Musik, zum Alltag im Hort. Einige Musikinstrumente stehen den Kindern frei zur Verfügung, ebenso Musikanlagen. Gemeinsames Musizieren und Singen (auch Vorführungen von Kindern) gehören genauso zu unserem Alltag wie das Konsumieren kommerzieller Musik.
Gestaltung und Kultur:Interesse am kulturellen Leben in unserer Gesellschaft wecken und fördern wir durch den Besuch von Ausstellungen und Exkursionen zu den Kulturgütern unserer Stadt. Reges Interesse zeigen die Kinder an den regelmäßig stattfindenden pädagogisch angeleiteten Museumsbesuchen.
Medienerziehung:Im pädagogischen Arbeitsbereich geht es im Umgang mit „neuen Medien“ vor allen Dingen darum, Chancengleichheit für alle Kinder herzustellen und die Möglichkeiten der Nutzung über den Konsum hinaus kennen zu lernen. Im Kinderhort wird den Kindern die Vielfalt der verschiedenen Medien und deren Einsatzmöglichkeiten aufgezeigt und ein aktiver und kreativer Umgang damit vermittelt. Den Kindern im Forstmeisterhaus steht ein vielfältiges Bücherangebot zur Verfügung. Musik- und Hörspielangebote, Kinderkino, Video-Projekte usw. fördern den kritischen Umgang mit Medien. Mehrere Computer stehen den Kindern, nach Erhalt des Computerführerscheins, für ein begrenztes Zeitkontingent zur Verfügung. Leider fehlt zur Zeit noch ein Internetzugang.
Religion:Unser Ziel ist es, dass die Kinder lernen, die Chancen einer multikulturellen Gesellschaft zu erkennen, Möglichkeiten zu nutzen und Probleme anzugehen. Dazu gehört die Kenntnis von der Existenz anderer Religionen und der Respekt vor religiöser und kultureller Unterschiedlichkeit. Als städtische Einrichtung respektieren wir die Religions- und Glaubensfreiheit, fühlen uns aber keiner Glaubensrichtung gegenüber besonders verpflichtet. Wir berücksichtigen in jeder Hinsicht die religiösen und kulturellen Besonderheiten jedes unserer Kinder, betreiben oder fördern aber keinerlei spezielle religiöse Praktiken.
Umwelt / Natur:Im Forstmeisterhaus dürfen Kinder jederzeit und bei jedem Wetter auf das Außengelände gehen und werden dazu auch durch Erwachsenen-Vorbild ermutigt. Auf unserem Außengelände befinden sich ein Weidentipi und ein Lehmofen, welche gemeinsam mit der Natur- und Abenteuerschule Odenwald, den Kindern und Erziehern gebaut wurden und regelmäßig gepflegt und nachgebessert werden müssen. Unternehmungen und Forschungsprojekte in der Natur sind fester Bestandteil unserer Angebote und unseres Ferienprogramms.
Gesundheit:Gesundheitsförderung bedeutet im Forstmeisterhaus Raum und Zeit für Versorgung und Pflege der Kinder, für Bewegung und Aktivität, für Entspannung und Ruhe, für Körpererleben und Sexualität zu bieten. Für eine gesunde Ernährung der Kinder bietet unser Essenslieferant Achim Brieger Catering ein abwechslungsreiches, ausgewogenes Mittagessen. Kinder und Erwachsene können Einfluss auf den Speiseplan nehmen und Kritik anbringen. Von den Erwachsenen Bezugspersonen werden sie über gesundes Essen aufgeklärt und besonders beim Selberkochen in den Ferien werden Anregungen für gesunde Ernährung gegeben.
Sonstige:Mit der Öffnung nach Außen kommen wir dem Streben der Kinder nach mehr Selbständigkeit entgegen. Auf der Basis vertrauensvoller Zusammenarbeit mit den Eltern können dem Kind viele Freiheiten zugestanden werden. Vom Hort aus, mitten in seinem Wohnumfeld, erschließt sich das Kind seine Welt. Es lernt sich zu orientieren, seine Anlaufpunkte (Schule, Freunde, Verein usw.) zu vernetzen und eigene Wege zu gehen. So bietet der Hort für die Persönlichkeitsentwicklung und die Verselbständigung des Kindes vielfältige Möglichkeiten. Um eine Verinselung der einzelnen Lebensbereiche der Kinder zu vermeiden, können die Kinder ihre Kontakte nach außen pflegen und ihre Freunde in den Hort einladen.
Qualitätsmanagement:Eine Bestandsaufnahme im Hinblick auf Vollständigkeit und Aktualisierungsbedarf unserer Konzeption wird jährlich im Vorfeld der „Pädagogischen Tage“ durchgeführt. Diese Tage dienen dann der schwerpunktmäßigen Weiterentwicklung des pädagogischen Konzepts. Die Arbeitsergebnisse werden dokumentiert. Der Anspruch der pädagogischen Mitarbeiter/innen auf aktuelle pädagogische Veränderungen möglichst schnell zu reagieren, lässt bei der Weiterentwicklung der Konzeption eine gewisse Eigendynamik zu. Neben den pädagogischen Tagen dienen die wöchentlich stattfindenden Teamsitzungen der regelmäßigen Überprüfung der Konzeption. Im Rahmen qualitativer Maßnahmen nehmen Kolleginen und Kollegen an regelmäßigen Fortbildungen teil. Fachberatung kann abgerufen werden.
Fortbildung in letzter Zeit:
Supervision:Ein Supervisionsangebot kann nach Übereinkunft mit dem Träger bei Bedarf in Anspruch genommen werden.
Fachberatung:

www.familien-willkommen.de /Fachberatung Frau Wiederhold

Regelmäßige fachbezogene Beratung durch andere Institutionen

Fachdienste:

Fachberatung
Familienzentrum
Erziehungsberatung
Städtischer Sozialdienst
KOMM
Zentrum für schulische Erziehungshilfe

Wir - das Forstmeisterhaus- sind Bestandteil von KitaFaz.
KitaFaz ist eine Kooperation der sechs Kindertagesstätten (Strahringer Haus, An der Nachtweide, Martinstr., Forstmeisterhaus - Stadtteil Bessungen; Regenbogenland - südl. Innenstadt/Verlagsviertel; und Kita Wurzel -Heimstädtensiedlung) und des Familienzentrums - Familienbildung und Erziehungsberatung der Wissenschaftsstadt Darmstadt.
Für die Eltern dieser Tagesstätten besteht durch unsere Zusammenarbeit die Möglichkeit, in ihrem Wohngebiet themenbezogene Elternabende des Familienzentrums zu besuchen. Darüber hinaus können sie wohnort- und zeitnah die Erziehungsberatung in Anspruch nehmen.

Vernetzung im Stadtteil:

Zusammenarbeit mit den Grundschulen
Vermittlung zu Sportangeboten der Sportvereine
Gemeinsame Aktivitäten mit verschiedenen anderen Kinderbetreuungseinrichtungen
Vermittlung zu Musikangeboten der Musikakademie

Wir - das Forstmeisterhaus- sind Bestandteil von KitaFaz.
KitaFaz ist eine Kooperation der sechs Kindertagesstätten (Strahringer Haus, Nachtweide, Martinstr., Forstmeisterhaus - Stadtteil Bessungen; Regenbogenland - südl. Innenstadt/Verlagsviertel; und Kita Wurzel -Heimstädtensiedlung) und des Familienzentrums - Familienbildung und Erziehungsberatung der Wissenschaftsstadt Darmstadt.
Für die Eltern dieser Tagesstätten besteht durch unsere Zusammenarbeit die Möglichkeit, in ihrem Wohngebiet themenbezogene Elternabende des Familienzentrums zu besuchen. Darüber hinaus können sie wohnort- und zeitnah die Erziehungsberatung in Anspruch nehmen.

Vernetzung in der Stadt:

Gesprächskreis Leitungen
AG aller Leiterinnen und Leiter der städtischen Kindertagesstätten
Dienstbesprechung aller Leiterinnen und Leiter der städtischen Kindertagesstätten
Hort-AGs
Fortbildungsangebote der Stadt Darmstadt

Getränke:

Den Kindern steht Wasser und Tee jederzeit zur freien Verfügung. Außerdem gibt es Fruchtsaftgetränke, Milch und Kakao zu verschiedenen Anlässen (es entstehen keine zusätzlichen Kosten).

Frühstück:

-

Ein reichhaltiges Frühstück bieten wir in den Ferien 1 mal pro Woche (immer Montags) für die Kinder an, ansonsten stehen Müsli und Cornflakes zur Verfügung.

Mittagessen:

Das abwechslungsreiche Mittagessen wird täglich frisch von unserem Essenslieferanten Schindler Catering geliefert. Dabei wird auf eine ausgewogene und qualitative Nahrung geachtet. Auf Wünsche, wie vegetarische, moslemische Kost sowie auf spezielle Kost bei Allergien kann - soweit möglich - eingegangen werden.
In den Ferien kochen wir ab und an mit den Kindern gemeinsam. Bei Ausflügen bekommen die Kinder anstatt einer warmen Mahlzeit ein Lunchpaket mit.

Nachmittagsimbiss:

Ein Nachmittagsimbiss steht ab 15:00 Uhr zur freien Verfügung. Die Angebotspalette reicht von Rohkost bis zu Kartoffelchips.

Speiseplan berücksichtigt interkulturelle Anforderungen:

Unser Essenslieferant berücksichtigt - soweit möglich - interkulturelle Anforderungen bei der Zusammenstellung von Menüs. So gibt es entsprechende Alternativ-Komponenten bei kulturell bedingten Besonderheiten.

Speiseplan berücksichtigt Allergien, Unverträglichkeiten:

Unser Essenslieferant berücksichtigt - soweit möglich - gesundheitlich bedingte Einschränkungen bei der Zusammenstellung von Menüs. So gibt es entsprechende Alternativ-Komponenten bei Diät und Allergie nach Einzelabsprache.

Integration behinderter Kinder:Bei Bedarf möglich
Erfahrungen mit Integration:
Speiseplan berücksichtigt Allergien, Unverträglichkeiten:

Unser Essenslieferant berücksichtigt - soweit möglich - gesundheitlich bedingte Einschränkungen bei der Zusammenstellung von Menüs. So gibt es entsprechende Alternativ-Komponenten bei Diät und Allergie nach Einzelabsprache.

Barrierefreier Zugang:Das Forstmeisterhaus hat einen barrierefreien Zugang, ist aber nicht behindertengerecht ausgestattet.
Interkulturelles Lernen:Im Forstmeisterhaus erleben die Kinder eine Gemeinschaftseinrichtung, die offen für die Herausforderungen unserer multikulturellen Gesellschaft ist. Die Kinder erleben bei uns den Einfluss verschiedener Kulturen auf unsere Gesellschaft als Bereicherung für ihre eigene Entwicklung.
Religion:Unser Ziel ist es, dass die Kinder lernen, die Chancen einer multikulturellen Gesellschaft zu erkennen, Möglichkeiten zu nutzen und Probleme anzugehen. Dazu gehört die Kenntnis von der Existenz anderer Religionen und der Respekt vor religiöser und kultureller Unterschiedlichkeit. Als städtische Einrichtung respektieren wir die Religions- und Glaubensfreiheit, fühlen uns aber keiner Glaubensrichtung gegenüber besonders verpflichtet. Wir berücksichtigen in jeder Hinsicht die religiösen und kulturellen Besonderheiten jedes unserer Kinder, betreiben oder fördern aber keinerlei spezielle religiöse Praktiken.
Nationalitäten der Kinder:Im Forstmeisterhaus begleiten wir zur Zeit Kinder aus Familien deutscher, thailändischer, kroatischer, serbischer, afrikanischer, polnischer, portugisischer, türkischer, tunesischer, französischer, italienischer, jordanischer und marokkanischer Herkunft.
Erzieherinnen anderer Muttersprachen:In unserem Team gibt es Beschäftigte mit Sprachkenntnissen in Englisch, Urdu, Panjabi, Hindi, Polnisch und Serbokroatisch.
Spracherziehung:„Kommunikation, Sprache, Schrift, Literatur“ ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Bildungskonzepts. Sprache, in Wort und Schrift, ist die Grundlage der Kommunikation und Verständigung der Menschen untereinander. Einer unserer Schwerpunkte ist die Unterstützung und gegebenenfalls die Förderung unserer Kinder bei der Hausaufgabenbewältigung. Sprachfördernde Situationen schaffen wir im Alltag, in Projekten, Rollenspielen usw. Außerdem stehen mehrere Computer mit Schreibprogramm zur Verfügung, an denen die Kinder Textgestaltung üben können.
Speiseplan berücksichtigt interkulturelle Anforderungen:

Unser Essenslieferant berücksichtigt - soweit möglich - interkulturelle Anforderungen bei der Zusammenstellung von Menüs. So gibt es entsprechende Alternativ-Komponenten bei kulturell bedingten Besonderheiten.

Sonstiges:
Name der Einrichtung:Kinderhort "Forstmeisterhaus"
Strasse:Forstmeisterstraße 9
Postleitzahl:64285
Ort:Darmstadt
Telefon:06151-66 18 01
Fax:
Internet:-
EMail:Kita.Forstmeisterhaus@darmstadt.de
Träger:Stadt Darmstadt
Verantwortlich für Inhalt Kita-Seiten:

Claudia Lutz (Leiterin)

Suche

Seite empfehlen | drucken

© 2013 "familien-willkommen" · Frauenbüro der Wissenschaftsstadt Darmstadt · impressum
Jedes Kopieren oder Veröffentlichen in anderer Form nur mit schriftlicher Zustimmung.
Alle Rechte vorbehalten. Bitte lesen Sie auch unseren Disclaimer.
Gegründet vom Mehrgenerationenhaus / Mütterzentrum in Trägerschaft des Hausfrauenbundes Darmstadt e.V.
Bildarchive: www.pixelio.de www.photocase.de www.aboutpixel.de
Entwickelt in Zusammenarbeit mit: calladium® Software · www.landwehr14.de