Lesen

Kind sitzt auf einem Stapel Bücher und liest
Foto: ©iStockfoto.com / ascentxmedia.com
Auch und gerade in der heutigen Zeit der voranschreitenden Digitalisierung ist Lesen ist ein wichtiges Medium für die sprachliche Entwicklung der Kinder. Das Vorlesen nimmt dabei eine zentrale Stellung ein, wobei die Leseförderung bereits mit dem Vorsingen, Bilder anschauen und Fingerspielen für die Kleinsten beginnt.
Doch wie können Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen und Erzieher eine Auswahl treffen? Es gibt Ratgeber oder Internetseiten, die Informationen bieten. Einige davon sind auf dieser Seite zu finden. In Darmstadt finden Sie vielfältige Angebote zum Thema Lesen und Vorlesen, auch dazu finden Sie hier Anregungen.

Kommentieren

Darmstädter Leseorte

  • Stadtbibliothek mit Außenstellen (Vorlesen für Kinder)
  • Lesegarten in der Bessunger Orangerie
  • Öffentlicher Leseraum im Prettlackschen Gartenhaus im Prinz-Georgs-Garten (Note 1 mit * !!!)
  • “Offene Bibliothek” vor dem Kinder- und Jugendhaus im Johannesviertel, Viktoriastraße gegenüber Goetheschule

Kommentieren

"Buchdurst"

Sommerferienleseprojekt

"Buchdurst" ist die Lese-Challenge im Sommer für alle Leser*innen und (Noch-)Nicht-Leser*innen der Schulklassen 1 bis 9. In zehn Wochen müssen mindestens drei Bücher gelesen werden. Diese dann bewerten und Inhalt erzählen – fertig und die Abschlussparty kann kommen! Da gibt es die Zertifikate und natürlich einen tollen Sachpreis. In Darmstadt beteiligt sich die Mediothek Schulzentrum Marienhöhe am "Buchdurst".

www.buchdurst.de

Kommentieren Zum Seitenanfang

"Bücherkoffer"

Bürgerstiftung Darmstadt

Zu jedem Schuljahresbeginn packt die Bürgerstiftung in Kooperation mit den freien Buchhandlungen in Darmstadt einen Bücherkoffer für die dritten Klassen der Darmstädter Grundschulen. Jeder Bücherkoffer ist mit rund 60 Büchern bestückt. Die Auswahl der Bücher wird dabei im Vorfeld  mit den teilnehmenden Lehrkräften abgestimmt. Für die am Projekt teilnehmenden Förderschulen gibt es besondere Koffer, die an die speziellen Bedürfnisse angepasst sind.

Information und Kontakt

Kommentieren Zum Seitenanfang

Vorlesepaten

Eine Vorlesepatin oder ein Vorlesepate lesen regelmäßig in der Stadtbibliothek Darmstadt und den Stadtteilbibliotheken Eberstadt und Kranichstein Kindern ab 4 Jahren vor. Gemeinsam mit einer Bibliothekarin der Kinder- und Jugendabteilung werden Ideen gesammelt und monatliche Themenschwerpunkte ausgewählt. Die Teilnahme ist kostenlos.
Veranstaltungstermine www.darmstadt.de/veranstaltungen

Information und Kontakt

Kommentieren Zum Seitenanfang

"Huch, ein Buch!"

Jugend- und Kinderliteraturfestival

Das Jugend- und Kinderliteraturfestival "Huch, ein Buch!" findet jährlich im Mai statt und wendet sich an Jugendliche und Kinder zwischen 3 und 17 Jahren. Ein jeweils buntes und hochkarätiges Programm will Kinder nicht nur bespaßen, sondern auch Freude an Literatur und Lesen vermitteln. Gelesen wird an verschiedenen Orten in Darmstadt. Zusätzlich zu den öffentlichen Terminen können die Autoren auch direkt an Schulen in Darmstadt und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg eingeladen werden.

Information, Kontakt und Programm

Kommentieren Zum Seitenanfang

Leipziger Lesekompass

Der Leipziger Lesekompass, eine gemeinsame Initiative der Stiftung Lesen und der Leipziger Buchmesse, zeichnet Kinder- und Jugendbücher aus, die Lesespaß mit kreativen Ansätzen der Leseförderung verbinden. Eine Jury aus unabhängigen Fachleuten der Bereiche Kita, Schule, Bibliothek und Buchhandel, aber auch aus jugendlichen Lesern und Bloggern empfiehlt jährlich jeweils zehn Bücher und Medien aus drei Kategorien - Kinder 2 bis 6 Jahre, Kinder 6 bis 10 Jahre, Kinder 10 bis 14 Jahre.

www.stiftunglesen.de/leipziger-lesekompass

Kommentieren Zum Seitenanfang

Mediendatenbank

Stiftung Lesen

Die Stiftung Lesen stellt eine umfangreiche Mediendatenbank mit Lese- und Medienempfehlungen für Kinder und Jugendliche zur Verfügung. Es kann gezielt nach Alter, Thema, Zielgruppe, Medienkategorie (z.B. App, ebook, Sachbuch, Spiel, Hörbuch) oder einfach nur nach Schlagwort gesucht werden. Die Suche lässt sich auch miteinander kombinieren, z.B. ein Hörbuch für eine bestimmte Altersgruppe. Zu jeder Empfehlung sind zahlreiche Informationen angegeben, z.B. inhaltliche Zusammenfassung, Erscheinungsjahr, Herausgeber, Preis.

Adresse

Stiftung Lesen
Römerwall 40
55131 Mainz

Telefon

06131/ 2 88 90-30

Internet

www.stiftunglesen.de/lese-und-medienempfehlungen

E-Mail

Kommentieren Zum Seitenanfang

Lesestart

Stiftung Lesen

Lesestart ist ein bundesweites Leseförderprogramm für Familien mit Kindern im Alter von einem, zwei und drei Jahren. Es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert und von der Stiftung Lesen durchgeführt. Schon den ganz Kleinen soll nahe gebracht werden, dass Vorlesen und Bücher-Anschauen Spaß macht. In drei aufeinander folgenden Jahren erhalten Eltern für ihre Kinder im Alter von 1, 2 und 3 kostenfreie Lesestart-Sets. Die ersten beiden Sets können sie in teilnehmenden Kinderarztpraxen bekommen, das dritte Set in der Bücherei vorort. Das Programm startet im Winter 2019.
Der Elternratgeber "Komm', lies mir vor!" liegt in 17 Sprachen vor und kann im Internet heruntergeladen werden.

Internet

www.lesestart.de

Elternratgeber

www.lesestart.de/mehrsprachige-leseratgeber

Kommentieren Zum Seitenanfang

Lesestart für Kinder von Geflüchteten

Bundesministerium für Bildung und Forschung | Stiftung Lesen

"Lesen bringt uns weiter. Lesestart für Flüchtlingskinder" wird von der Stiftung Lesen im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durchgeführt. Das Programm soll dazu beitragen, Kinder von Geflüchteten und Eltern in Erstaufnahmeeinrichtungen mit dem Vorlesen und Lesen vertraut zu machen. Außerdem unterstützt es vor Ort die Arbeit der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit kostenfreien Programmmaterialien und einem breiten Seminarangebot zum Vorlesen und Erzählen. Alle Erstaufnahmeeinrichtungen erhalten einmal jährlich eine kostenfreie Lese- und Medienbox mit rund 45 niedrigschwelligen Büchern und Spielen, die sich speziell für die Arbeit mit geflüchteten Kindern eignen. Ein Flyer für Eltern liegt in 12 Sprachen vor.

www.lesestart-fuer-fluechtlingskinder.de

Kommentieren Zum Seitenanfang

Bücher für junge Leser*innen

Deutschlandfunk

Immer samstags um 16.05 Uhr stellt der Deutschlandfunk "Bücher für junge Leser" vor. Junge Leser*innen sind natürlich auch gemeint, wenn auch leider nicht genannt. Jeden ersten Samstag im Monat werden die "7 besten Bücher für junge Leser" (Leser*innen) vorgestellt und kritisch beleuchtet, die 29 Juroren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im Auftrag des Deutschlandfunks ermittelt haben.

www.deutschlandfunk.de

Kommentieren Zum Seitenanfang

LUCHS

Kinder- und Jugendbuchpreis

Radio Bremen und "Die ZEIT" stellen alle vier Wochen ein Kinder- oder Jugendbuch vor, das aus der Masse der Neuerscheinungen herausfällt. Eine unabhängige Jury wählt den "Luchs des Monats" aus. Das prämierte Buch wird im Gespräch vorgestellt.

www.zeit.de
www.radiobremen.de

Kommentieren Zum Seitenanfang

Mentor

Die Leselernhelfer Hessen e.V.

Mentor - Die Leselernhelfer - unterstützt Kinder im Alter von 6 bis 16 Jahren, die Schwierigkeiten im Umgang mit der deutschen Sprache haben, durch individuelle Einzelförderung. Im Mittelpunkt steht die Förderung der Lese-, Schreib- und Sprachkompetenz der betroffenen Kinder. Die Auswahl der förderungswürdigen und förderwilligen, sozial benachteiligten Kinder wird von den Lehrkräften mit Zustimmung der Eltern vorgenommen. Der Verein organisiert und betreut die Zusammenarbeit zwischen Mentoren, Kindern und Schulen. Eine Liste der beteiligten Grundschulen in Darmstadt findet sich auf der Webseite.

Adresse

Mentor - Die Leselernhelfer Hessen e.V.
Heerstraße 51
60488 Frankfurt am Main

Telefon

069/ 97 68 30 92

Internet

www.mentor-hessen.de

E-Mail

info@mentor-hessen.de


Kommentieren Zum Seitenanfang

Friedrich-Bödecker-Kreis e.V.

Im Zentrum der Arbeit der Friedrich-Bödecker-Kreise steht das Anliegen, bei Schülerinnen und Schülern das Interesse für Literatur zu wecken und zu fördern. Lehrerinnen und Lehrer können sich bei den Landesverbänden der Friedrich-Bödecker-Kreise Unterstützung bei der Organisation von Autorenlesungen oder Schreibwerkstätten für Kinder und Jugendliche holen. Die Veranstaltungen beinhalten neben der Lesung immer auch ein Gespräch oder eine Diskussion.

www.boedecker-kreis.de

Kommentieren Zum Seitenanfang

Lesefitness-Training

Ein Leseförderungsprogramm der Stiftung Lernen und des Verbandes Bildung und Erziehung für Schulklassen der Stufen 1, 2, 3 und 4. Kinder bekommen regelmäßige Leseanreize und in kindgerechter und motivierender Form Rückmeldungen zum eigenen Lesefortschritt. Mit “Checkheft”, Materialien und Einbindung der Eltern.

>>mehr

Bildungsserver

Lesekompetenz ist mehr als einfach nur lesen zu können. Unter Lesekompetenz versteht PISA die Fähigkeit, geschriebene Texte unterschiedlicher Art in ihren Aussagen, ihren Absichten und ihrer formalen Struktur zu verstehen und in einen größeren Zusammenhang einordnen zu können. Nach diesem Verständnis ist Lesekompetenz eine Voraussetzung für die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben.

>>mehr

Antolin

Antolin ist ein innovatives Online-Portal zur Leseförderung von Schüler/-innen der Klassen 1 bis 10. Quizfragen zu Kinder- und Jugendbüchern können online beantwortet werden.

>>mehr